Passives Einkommen mit Google Adsense Seiten

Bei dieser Idee, passives Einkommen zu generieren, geht es nicht um das erstellen eines Blogs über Hunde und das Einbinden von Google Adsense. Nein!

Was Du stattdessen machst, ist ein kleines zeitloses Portal zu einer bestimmten Nische z. B. ein Reiseguide für Berlin oder noch spezifischer, die besten Hotels für Familien in Berlin oder ein Anfänger Guide für Dieselmotoren in Yachten oder eine Seite zu Sehenswürdigkeiten in Wien.
Reine Adsense Seiten wären z. B. Seiten zum Thema Zeitumstellung, Schulferien oder ähnliches Seiten musst Du, je nach Thema überhaupt nicht mehr anfassen oder nur selten pflegen.

Du kannst so eine Guide Seite auf verschiedenen Wegen vermarkten:

Unternehmen finden, die bei Dir einen Werbeplatz kaufen möchten, die zu dem Thema passen, sofern Deine Seite bereits in ihrer Nische beliebt ist und eine grosse Leserzahl anzieht.
Nehmen wir mal an, Du hast eine Auswandern und leben in Pattaya (Thailand) Seite (ein hervorragendes Beispiel für eine zeitlose Adsense Seite). Deutsche Dienstleister wie Handwerker, Immobilienmakler etc. interessieren sich genau für Deine Besucher. Diesen Kunden kannst Du eine gute Platzierung auf der Webseite anbieten z.B. als Empfehlung im Inhalt oder als Bannerfläche.

Interaktive Aktionen, statt Werbebanner

Werbebanner konvertieren leider in der Regel nicht so gut, biete den Werbekunden noch etwas Effektiveres an, dies könnte z.B. ein Interview sein oder eine Artikel über das Unternehmen oder Du verkaufst ihm einen Textlink, alles natürlich unter Einhaltung der Richtlinien von Google (also nofollow Links). Eine andere Werbeform wäre das verkaufen einer Widget Fläche des Blogs z.B. oben rechts, unter jedem Artikel usw.

Lass mich ein wenig ausholen, wie Widget Ads funktionieren und warum sie so gut funktionieren.

Du hast z.B. einen Reiseblog. Hier baust Du normalerweise rechts passende Banner ein, richtig?

Was Du dem Kunden jedoch anbietet, via Iframe oder ähnliche technische Lösung des Kunden, seine Flugsuchmaschine oder ähnliches in Deine Seite rechts neben dem Artikel, via Widget zu integrieren, so dass die gewünschte Aktion des Benutzers direkt auf Deriner Seite erfolgt, quasi direkt über Deine Seite etwas „kaufen“ tut.

Eine andere Variante ist, dass Du eine spezielle Unterseite dafür erstellst, in der das Aktions-Widget des Kunden eingebunden ist.

Dies erhöht enorm die Klickrate und damit den Erfolg der Kampagne.

Wenn Du jetzt anfängst, ca 400.000 Wörter hochwertige Inhalte für rund 10 Webseiten und jeweils ca 10 Unterseiten zu schreiben und weisst, wie Du Google glücklich machst (guter Inhalt, ist die erste Voraussetzung, die zweite Voraussetzung ist, die ca 80% des Rankings ausmacht, dass passende Seiten Dich verlinken), steht dem passiven Einkommen nichts mehr im Wege.

2 Gründe, warum es doch nicht ganz so einfach ist …

Der erste Harken an der Sache ist, dass es Dich vermutlich langeweilen wird und 400.000 Wörter via Textbroker.de oder ähnliche Plattformen schreiben zu lassen, ist ein teures Vergnügen! Selber schreiben? Wir lesen uns in 5 Jahren ;).

Der zweite Harken ist, dass es in den seltesten Fällen reicht, nur gute Inhalte zu erstellen und die Seite in ein paar gute Blogverzeichnisse & Kataloge einzutragen und falls doch, ist es wahrscheinlich ein schwaches Thema mit wenig Mitbewerbern und wenig Besuchern.

Da Du vermutlich nicht für 7000€ Texte kaufen möchtest, könntest Du einfach für 500 € Texte für Deine erste Adsense Webseite und mit den Umsätzen, die Du durch diese Seite erzielst, kaufst Du Texte für Seite 2 usw.

Hast Du dafür kein Budget, schreibst Du alle Texte für die erste Domain selbst und kaufst die Texte für Domain 2-10 über beispielsweise Textbroker.de.

Schwierigkeitslevel:

Es ist für jahrelange Internetmarketer, einfach umzusetzen, wenn auch zeitaufwendig, bis die Seite steht und gut gelistet wird.

Bist Du ein Anfänger, würde ich Dir davon abraten, es gibt wesentlich einfachere Wege, ein sehr attraktives passives Einkommen online aufzubauen.