SEO – Warum man Backlinks auch im Jahr 2022 nicht unterschätzen sollte

Webseiten und Blogs sind eine tolle Sache, doch ohne am Inhalt / Produkt / Dienstleistungen interessierte Besucher, sind sie völlig wertlos! Während es für bestimmte Produkte und Dienstleistungen rentabel sein kann, via Performance-Marketing Anzeigen auf Google / Facebook Werbung zu schalten, gibt es Themen und Webseitenarten, wo organischer Traffic sehr viel besser konvertiert und besser zu den eigenen Zielen passt. Es gibt sogar Themen, die gar nicht über Google Ads oder FB Ads beworben werden dürfen, wie das Thema E-Zigaretten, die wahrscheinlich zu 100% abhängig von Google Traffic sind.

Die immer noch beste Besucherquelle ohne Geld für Werbung auszugeben, ist nach wie vor Traffic aus der Suchmaschine Google und auch wenn man in SEO Geld investieren muss,ist es oft die bessere Trafficquelle, als Performance-Marketing!

Deshalb ist auch im Jahr 2022 Suchmaschinenoptimierung ein sehr beliebtes Thema! Hat man seine Hausaufgaben bei den grundsätzlichen Rankingfaktoren, wie Inhalte, die sehr hochwertig sind und zur Suchintention des Nutzers passen erstellt, diese gut Onpage optimiert, auch die Hausaufgaben bei den Ladezeiten, internen Links usw. gemacht, spielen noch immer Backlinks die zentrale Rolle für das Ranking! Nicht, dass Sie mich falsch verstehen, ohne die Basics, nützt auch ein tolles Linkprofil (Backlink Profil) nichts, aber ohne genügend relevante Backlinks, wird auch die bestoptimierteste Webseite in der Regel nicht in den TOP3 der Suchmaschinenergebnisse mitspielen. Deshalb soll es heute um das Thema Backlinks gehen, denn wiederkehrende Besucher auf Autopilot „ohne Kosten“ sorgen tatsächlich für eine Art passives Einkommen oder zumindest für ein wiederkehrendes Einkommen, auch wenn man im Urlaub ist und das ohne Performance-Marketing Ausgaben!

Die Suchmaschinen haben den Faktoren, die die Qualität der eingehenden Links bestimmen, wie Relevanz und Nützlichkeit, mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Darüber hinaus hat Google genauer zwischen manipulativen Praktiken und legitimen Linkstrategien unterschieden.

Kurz gesagt – Die wichtigsten Faktoren für starke Backlinks sind:

1. Relevanz des Inhalts Ihrer Website

2. Qualität der Zielseite eines Links (PageRank oder Trust Flow)

3. Wert eines Links (d. h. was würde es kosten, wenn Sie ihn kaufen würden?)

4. Autorität einer Seite, die über einen Link weitergegeben wird

5. Anzahl der Websites, die auf eine einzelne Seite Ihrer Website oder Domain verlinken. Eingehende Links können die Platzierung in Suchmaschinen verbessern, aber sie können ihnen auch schaden. Je mehr relevante eingehende Links auf eine Website verweisen, desto wertvoller ist der Link.

Welche kostenlosen Backlinkquellen gibt es?

Kostenlose Backlinks können auf verschiedene Weise erworben werden. Am besten ist es, hochwertige Inhalte zu produzieren, die über soziale Medien, E-Mail und Blogs verbreitet werden sollen. Es ist wichtig, nicht einfach nur Inhalte zu veröffentlichen, sondern darauf zu achten, was die Leute wahrscheinlich teilen, darauf antworten oder darüber twittern werden. Andere kostenlose Mittel sind Pressemitteilungen, Foren Backlinks, Firmen- und Branchenverzeichnisse.

Leider erhalten gerade, wenn eine Seite noch nicht viele Besucher hat, neue Webseiten in der Regel nicht von alleine neue Verlinkungen, daher ist es üblich, selbst für das notwendige Grundrauschen zu sorgen.

Früher gab es sogenannte Artikelverzeichnisse und Webkataloge, bis auf ein paar sehr hochwertige Webkataloge, sind die meisten Webkataloge nicht für das Ranking hilfreich! Die Artikelverzeichhnisse schaden heute dem Ranking einer Seite und sind daher grösstenteils ausgestorben. Mit dem nötigen Grundrauschen aus Backlinks von Presseverzeichnissen, Blog Kommentaren (die in der Regel „nofollow“ sind und daher nicht das Ranking verbessern), Foren, Firmenverzeichnisse oder Blogverzeichnisse, kann man zwar ein gewisses Grundprofil aufbauen, aber meistens muss deutlich mehr gemacht werden, als leicht aufbaubare Backlinks aufzubauen.

Die hochwertigsten Verlinkungen stammen aus relevanten Inhalten, daher sind Backlinks von relevanten Artikeln aus Zeitungen, Blogs sehr beliebt.

Je besser der Content, desto wahrscheinlicher ist es, dass man durch sogenannte Linkbaiting Techniken hochwertige Links aus Blogs erhält. Allerdings gibt es in Deutschland einen regelrechten Linkgeiz und häufig führen solche Kamapgnen, bei denen Webmaster angeschrieben werden, dazu, dass der Webmaster die Mail nicht einmal liest oder eine Gebühr haben möchte. Obwohl man doch seinen tollen Inhalt so gelobt hat. In Deutschland ist Linkgeiz sehr populär und in Zeiten von Social Media, passiert es nur noch selten, dass sehr hochwertige Inhalte von alleine verlinkt werden.

Eine weitere Möglichkeit für ein starkes Backlinkprofil zu sorgen ist der Kauf von Backlinks. Google sieht dies zwar gar nicht gerne, aber es ist seit Bestehen von Google gängige Praxis, dass sehr viele kleine und grosse Seiten Backlinks kaufen, um sich eine bessere Position in den Suchergebnissen zu erarbeiten. Hier kann man jedoch einiges falsch machen, weshalb es empfehlenswert ist, sich für das Thema Linkbuilding (Linkaufbau) an eine SEO Agentur zu wenden, die sich um das Thema Linkaufbau kümmert.

Ein natürliches Linkprofil ist sehr wichtig, es macht daher keinen Sinn, sich auf Fiverr oder aus China ein paar spammige Links zu kaufen! Es ist generell legitim Backlinks zu kaufen (wenn es Mitbewerber auch tun, ist man dazu teilweise gezwungen), aber es müssen wirklich hilfreiche Links sein, die nicht dem Ranking schaden, sondern im Google Ranking helfen. Google weiß durchaus, dass mindestens seit 19 Jahren Backlinks auch gekauft werden können, oft erkennt Google diese jedoch als gekauft. In diesem Fall ist das Geld nicht nur ausgeworfen, es kann sogar dem Ranking schaden.

Hochwertige Backlinks kaufen kann man über spezielle SEO Agentur, die sich auf Linkaufbau spezialisiert haben und die Qualität der Webseiten prüft, die einen Backlink zur Kundenseite ermöglichen. Diese achten beispielsweise darauf, dass die Seite selbst ein tendenziell eher starkes Linkprofil hat und der Link bestenfalls aus einem relevanten Umfeld stammt. Es macht z.B. wenig Sinn auf einer Blumenversandseite einen Link zum Thema Golf spielen zu kaufen. Eine Golf Seite wird natürlicherweise von einem Golfverzeichnis, Golf Branchenbuch, Golf Blog, Golf Forum oder Golfverein oder einem Sport Magazin verlinkt, aber eben nicht von einer Stricken Seite ;).

Während Onpage SEO noch verhältnismäßig einfach ist, ist das Thema Linkaufbau von Jahr zu Jahr ein gehobeneres Thema geworden, wo man viel verkehrt machen kann. Weshalb es wichtig ist, sich auf die Werte von Google zu besinnen: Google liebt es hochwertige Seiten, die zur Suchintention passen, anzuzeigen, denn Besucher, die von Google zu z.B. Bing wechseln, würden Google sehr viel Umsatz kosten! Relevante Seiten haben in der Regel auch ein hochwertiges Linkprofil!

Relevanz ist hier das Schlüsselwort. Es gibt viele Websites, die Links kaufen, um neuen Traffic zu bekommen, aber das ist sehr kurzfristig gedacht, denn es wird schnell von Google bemerkt und Sie können Rankings verlieren oder sogar Strafen (sogenannte Panaltys) bekommen. Schreiben Sie zuerst gute Inhalte für Ihre Seite! Dann bauen Sie ein natürliches Linkprofil auf mit Pressemitteilungen über neue Inhalte, Blog-Kommentaren (falls erforderlich), Foren, Firmen-Verzeichnissen und natürlich wirklich relevanten verlinkenden Artikeln auf hochwertigen Blogs, Nachrichtenseiten oder Zeitungen …

Die Suchmaschinen sind in den letzten Jahren mehr und mehr dazu übergegangen, den Einfluss künstlicher Links drastisch zu reduzieren. Sie müssen sich also die Frage stellen: Macht es Sinn für 20$ 500 minderwertige Backlinks oder 1000 Blogkommentare zu kaufen oder wäre das nicht total offensichtlich unnatürlich, wenn ihre Mitbewerber ein ganz anderes Linkprofil haben? Finger weg von solchen Billigangeboten! Das Linkprofil sollte nicht zu stark von den rankenden TOP10 Seiten abweichen und so natürlich wie möglich wirken, denn dies könnte für Google ein auuffälliges lLnkprofil ein Anzeichen sein, dass die Backlinks nicht freiwillig als Empfehlung von echten Menschen unentgeltlich gesetzt wurden, sondern mit der Absicht Google zu manipulieren. Beispielsweise ist es für Google auffällig, wenn eine Seite zum Thema „Schuhe kaufen“ zu 80% über den Ankertext „Schuhe kaufen“ oder “ Online Schuhe kaufen“ verlinkt wird oder 90% der Backlinks nur auf die Startseite gehen. Es dürfen nicht zu viele „harte Ankertexte“ gesetzt werden, obgleich diese natürlich relevanter sind als ein Link dessen Linktext „klick hier“ lautet. Doch auch solche „klick hier“ oder „bei Otto.de kaufen“ Links gehören zu einem natürlichen Linkprofil je nach Branche dazu. Was man alles beim Thema Backlinks beachten muss, ist für Laien wie eine eigene Wissenschaft und für langjährige SEO Spezialisten fast so einfach wie Fahrrad fahren!

Fazit

Der Content (der sogenannte Inhalt) immer noch King und man kann sagen, dass der Inhalt in den letzten Jahren noch viel wichtiger geworden ist, als in der Vergangenheit. Besonders wichtig ist es, dass die Suchintention Bestens erfüllt wird. Dennoch ist jedoch gerade bei sehr kommerziellen Suchbegriffen auch ein starkes Linkprofil notwendig, um gute Platzierungen zu erzielen. Hochwertige Links von relevanten Webseiten sind die besten Links! Vermeiden Sie deshalb minderwertige billige Links zu kaufen, die schnell bemerkt werden und möglicherweise dem Ranking Ihrer Website schaden …

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.