Passives Einkommen mit einem Kiosk???

Lese den Artikel in: 7 Minuten

Viele von uns haben das Bestreben, ein passives Einkommen aufzubauen, das gross genug ist, um unsere Jobs zu beenden und sich es sich richtig gut gehen zu lassen. Das einzige Problem liegt darin, das ich nicht glaube, dass allzu viele von uns einen Plan haben, dies zu verwirklichen, weshalb ich diese Webseite ins Leben gerufen habe.
Wenn Dein Plan ist, in Deinem Teil- oder Vollzeitjob zu arbeiten, bis Du 65 bzw 67. Jahre alt bist, dann wirst Du höchstwahrscheinlich nicht wirklich glücklich und zufrieden leben, das Leben Deiner Träume leben.

Geld sparen wird eine Notwendigkeit  sein und Du musst sehr vorsichtig sein, nicht Dein ganzes Geld auszugeben, bevor Du stirbst. Ausserdem wirst Du nur wenig Freizeit haben, also ich finde es nicht normal, sich Montags schon auf das Wochenende zu freuen …

Das ist natürlich nicht das, wovon viele von uns träumen. „Junge, ich wünschte, ich könnte bloss über die Runden kommen, wenn ich in Rente gehe.“

Wenn Du diesen Traum hast, musst Du diesen Artikel nicht weiter lesen, viel Spass mit der Mini-Rente (falls es diese in 20-30 Jahren überhaupt noch gibt oder bis dahin nicht das Renteneintrittsalter auf 75 erhöht wurde) und dem Gang zur Tafel im 65. bzw 67. Lebensjahr.

Wenn Du jedoch auf der Suche bist, passive Einkommensströme aufzubauen, dann schaue Dich auf meiner Webseite um, ich habe wirklich viele Möglichkeiten vorgestellt und zeige Dir in diesem Artikel, eine neue Idee: Kioske.

Genauer gesagt Kioske in sehr guter Lage wie in einem Einkaufszentrum, einen stark frequentierten Bahnhof, in der Nähe eines Kinos oder einer stark besuchten Fussgängerzone.

Wenn Du über die richtigen Produkte und vertrauenswürdige Mitarbeiter verfügst, kannst Du mit Kioske ein passives Einkommen generieren.

Warum Kioske eine gute Idee sind

Generell bin ich der Meinung, dass mein ein passives Online Business immer einer Idee offline ein passives Einkommen aufzubauen, wenn ich im Laufe der nächsten maximal 5 Jahre 50-100K im Monat mit online Einkommensströmen weitgehendst passiv verdienen kann, wozu sollte ich ein Kiosk eröffnen? Lohnt sich für mich nicht.

Doch es gibt Menschen, die möchten unbedingt Offline oder zusätzlich Offline passive Einkommensströme aufbauen und hier sind Kioske eine weitere Möglichkeit.

Wenn Du also mit dem Gedanken spielst, ein eigenes Kiosk zu eröffnen, dann möchte ich Dich ermutigen, mit einem Kiosk zu beginnen und hier sind meine Gründe warum:

  • Die Vertragskonditionen sind viel geringer, als wenn Du ein reguläres Geschäft in einem Einkaufszentrum anmieten würdest.
  • Du wirst viel mehr Andrang in der Mitte des Einkaufszentrums feststellen.
  • Die Start-Up Kosten sind viel geringer als bei einem konventionellen Geschäft
  • Es kann leicht passiv betrieben werden

Soviel zu den Vorteilen, wenn man es falsch anstellt, rechnet sich ein Kiosk in keinster Weise.

Welche Arten von Produkten würden Sie verkaufen?

Dies kommt auf die Lage an, wenn sich Dein Kiosk in einem Einkaufszentrum befindet gilt: Viele Käufer gehen nicht in ein Einkaufszentrum , um sich Deinen Kiosk anzusehen, hier musst Du mit Produkten unter 40 € die Aufmerksamkeit an Dich ziehen – bei diesem niedrigen Preis sind Menschen eher bereit anzuhalten, zu schauen und einen schnellen Kauf zu tätigen.

Wenn Du jedoch darauf hoffst, dass Du einen High-End Mixer von z.B. Vitamix in Deinem Kiosk für 500 € verkaufen kannst, vergisse es, dies geht vielleicht in Amerika, wo Menschen gerne einen hochwertigen Mixer kaufen, aber nicht in Deutschland.

Ausnahme und in einer anderen Lage: Ein Bekannter von mir betreibt ein Kiosk auf Mallorca, in extrem guter Lage, ganz in der Nähe eines gut besuchten Hotels, am berühmten Paseo Maritimo, also am Hafen Palmas. Er hat mir erzählt, dass er mehrmals die Woche ein neues iPhone verkauft oder ein Samsung Galax, manchmal 3-4 Stück in der Nacht (!), verrückt oder?

Hier muss man dazu sagen, dass er es bereits verkaufte, als es in Deutschland noch nicht erhältlich war und zu einem günstigeren Preis als MediaMarkt … Vielleicht liegt es auch daran, dass das Hotel eher von Business-Gästen besucht wird?

Er hatte mit allerlei Bürokratie zu tun, ehe er neben Handy Simkarten, Tabak etc. auch Alkohol & Getränke, Obst etc. verkaufen durfte.

Jetzt bietet er ähnlich einem Tankstellen Shop auch Waschmittel, Snacks, Obst etc an, also Produkte des täglichen Bedarfes.

Andere Länder, andere Sitten: Sein Kiosk öffnet im Sommer bis 4 Uhr nachts. Er generiert damit kein passives Einkommen, da er im Wechsel mit 2 Mitarbeitern im Kiosk steht, aber ihm macht es offenbar Spass und 2 Mitarbeiter sprechen dafür, dass er auch genügend Umsatz macht …

Wenn es Deine Konzession im jeweiligen Land/Ort hergibt, könntest Du z.B. kitschigen Schmuck, T-Shirts etc. verkaufen, Dinge bei denen Menschen nicht so an ihre Ausgaben denken, weil es nicht viel kostet …

Beispiel Produkte

  • Eis
  • Kleidung
  • Sonnenbrillen
  • Schmuck
  • Zigaretten
  • Süsskram
  • Obst
  • Getränke
  • Stofftiere
  • Dinge für Ihr Haustier
  • Bilder
  • Backwaren
  • Blumen
  • Zeitschriften
  • usw

Diese Liste sollte Dir helfen, ein Gefühl zu bekommen, was man in einem Kiosk verkaufen kann.

Hier gibt es allerdings je nach Bundesland in Deutschland bestimmte erlaubte Ladenöffnungszeiten, die abhängig vom Kernsortiment sind. in NRW dürfen Kioskbetreiber 5 Stunden Sonntags öffnen, wenn sie sich auf Ausnahmeregelungen gemäß Paragraf 5 berufen können:  „Wer im Kernsortiment Blumen, Zeitschriften und Backwaren hat, darf sonntags fünf Stunden öffnen.“  Und wer ein „erlaubnisfreies Gaststättengewerbe“ führt, darf Samstag nach 22 Uhr Getränke verkaufen – jedoch ohne Alkohol. Ansonsten braucht man – wie eine normale Kneipe – eine Gaststättenkonzession. Quelle: https://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/ordnungsamt-dreht-kiosken-den-hahn-zu-1.668391

Wie Du merkst, ist ein Kiosk im grössten Bürokratieland der Welt Deutschland mit Auflagen verbunden, Du darfst bestimmte Dinge nur mit bestimmten Konzession verkaufen, wie Alkohol, ich befürchte, dieser Bürokratie-Kram wird in vielen anderen EU-Ländern ähnlich sein.

Was sind die Kosten für einen Kiosk?

Wenn Du mit einem eigenen Kiosk beginnen möchtest, ist es natürlich wichtig zu wissen, mit welchen Kosten es verbunden ist.

Du musst Miete zahlen, in einem Einkaufszentrum vermutlich ein Vielfaches gegenber der Fussgängerzone oder eines Bahnhofes (in der Regel hat jedoch jeder gut besuchte Bahnhof, bereits ein Kiosk).

Die Miete ist natürlich auch abhängig vom Land/Stadt, in München ist ein Kiosk mieten natürlich mit höheren Kosten verbunden, als beispielsweise in Dresden.

Je nach Lage, kannst Du von etwa 350 – 3000€ Miete im Monat ausgehen (bezüglich Preise in einem Einkaufszentrum, habe ich keine Ahnung).

Du musst Dich mit Waren eindecken, selbst wenn Du klein anfängst, musst Du hier schätzungsweise 2000 – 5000€ investieren.

Du benötigst einen zuverlässigen Mitarbeiter, damit Du ein passives Einkommen erzielen kannst.

Als Rechengrundlage nehmen wir den Mindestlohn von 8,5€ für 40 Stunden die Woche: 1360€ + Gehaltsnebenkosten macht ca 2000€ im Monat und ein paar Euro für Strom & andere Nebenkosten …

Lasse uns davon ausgehen, dass Du 30% Gewinn pro Artikel machst.

Deine Fixkosten betragen rund je nach Lage ca 4.000€ im Monat + variable Kosten für den Warenkauf.

Den Aufwand und das finanzielle Risiko für 1000€ passives Einkommen im Monat einzugehen, wäre die Mühe nicht Wert oder?

Du möchtest mindestens 20.000€ passives Einkommen im Jahr mit einem Kiosk erzielen, damit sich dieser Einkommensstrom auch wirklich lohnt.

Bei jährlichen Kosten von rund 45.000€ für Miete, Mitarbeiter, Strom usw. und 20.000€ Gewinn vor Steuern, müsstest Du rund 18.888€ Umsatz pro Monat machen, eigentlich müsstest Du noch ein oder zwei Mitarbeiter einstellen, die sich tagtäglich um Einkäufe im Großmarkt kümmern, Neubestellungen auflisten und Abrechnungen machen.

Davon abzuziehen sind natürlich die Mehrwertsteuer und andere Steuern (Gewerbesteuer, Einkommenssteuer usw.), ausserdem wäre noch Dein Steuerberater abzuziehen und in diesem Beispiel beziehst Du selbst kein Gehalt …

Für diesen Gewinn vor Steuern, müsstest Du noch Waren für rund 14.529€ monatlich kaufen d.h. in diesem Rechenbeispiel, würdest Du rund 20.000 € benötigen, um den Kiosk wie oben beschrieben aufzubauen.

Optionale Kosten:

Um Dich vor Einbruch zu schützen, installierst Du sinnvollerweise noch Kiosk-Rolladen und eventuell auch eine Alarmanlage / Kameraüberwachung.

Die Kosten für eine Versicherung, wurden auch noch nicht berücksichtigt.

Hinzukommen noch die Kaution für die Gewerbeimmobilie und eventuelle Umbau- bzw. Renovierungskosten.

Es Passiv machen

Du kannst mit einem Kiosk Geld verdienen ohne eigenen Mitarbeiter und so Kosten sparen oder einen vertrauenswürdigen Mitarbeiter finden und mit dem Kiosk passives Einkommen generieren.

Wichtig ist auch, dass Du nicht selbst viel Zeit mit dem Einkauf im Großmarkt, Neubestellungen auflisten, Abrechnungen machen verbringst, sondern möglichst alles vom Lieferanten geliefert wird und sich weitgehendst Dein Mitarbeiter um Neubestellungen kümmert und im Idealfall auch um die Abrechnungen, wenn er es nicht kann, müsstest Du diesen Teil der Arbeit übernehmen oder einen Teilzeitmitarbeiter für diese Tätigkeit einstellen.

Was kann man realistisch mit einem Kiosk monatlich verdienen?

Ein Kiosk kann durchaus seine 50.000 oder sogar 70.000€ oder deutlich mehr Umatz im Monat machen, entscheidend ist jedoch was nach Abzug von Fix- und variablen Kosten und Steuern an Reingewinn wirklich übrig bleibt.

Tatsächlich lässt sich nicht auf allen Artikel ein Gewinn von 30% erzielen, wie der folgende Artikel, der die Überschrift haben könnte: Warum es sich nicht lohnt, ein Kiosk zu betreiben haben könnte: http://www.bz-berlin.de/berlin/treptow-koepenick/kassensturz-so-viel-bringt-ein-kiosk-ein

Den Ehepaar bleibt trotz Mitarbeiter und eigener Arbeit von 7:00 – 21:30 Uhr ein Reingewinn von 1000€ im Monat, wenn es wenigstens ein passives Einkommen wäre, aber mit diesem Reingewinn, werden sie niemals ihre Tätigkeit vollständig delegieren können.

Die Frage ist natürlich, was machen sie falsch?

Erstens: Statt im Grossmarkt einzukaufen, sollte sich ein Kiosk lieber beliefern lassen, spart viel Zeit!

Zweitens: Es wird doch sicher Zeiten geben, in denen die Mitarbeiter nichts zu tun haben, warum erledigen diese nicht ein Teil der Arbeit wie Neubestellungen?

Drittens: Hat das Kiosk vielleicht zu niedrige Preise? Klar, wenn in der Nähe ihres Kiosks (1Km Entfernung) Haribos für 1,50€ angeboten werden, kann es Kunden kosten, wenn diese in ihrem Kiosk für 1,80€ angeboten werden, aber das was das Päärchen da betreibt, ist Selbstausbeutung.

Ein gutes Online Business bietetet bei einem Aufwand von weniger als 2 Stunden die Woche rund 2000 – 3000€ Gewinn vor Steuern und das Päärchen arbeitet zu zweit von früh morgens bis spät abends für zusammen 1000€ Reingewinn? Also in deren Situation, hätte ich das Kiosk verkauft oder die Preise deutlich erhöht und ein Teil delegiert und automatisiert.

Anderes Beispiel: Den Kioskbetreiber aus Mallorca, kannte ich noch, da ging es ihm finanziell extrem mies, es war für mich wie ein Weltwunder, als ich hörte, er würde jetzt ein Kiosk betreiben, entweder er hat einen Kredit bewilligt bekommen oder ich weiss es auch nicht, wie er es geschafft hat.

Bei ihm läuft es jedenfalls sehr gut, das Kiosk verkauft auch Prepaid Sims und lädt Prepaid-Sims auf und in der Nähe seines Kiosks kann man sein Smartphone reparieren lassen. Er bietet auch frisches Obst, zu enigermassend akzeptablen Preisen an, dass scheint zu laufen.

Wie Du siehst, kann man mit einem Kiosk viel falsch machen, überlege es Dir daher gut, wenn Du damit ein passives Einkommen aufbauen möchtest.

 

 

Klicke hier für passives Einkommen mit Airbnb ohne eigene Immobilien!
Unsere Leserbewertung (5 beste Bewertung)
[Total: Average: 3.5]
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

int(1) int(1) /* */