So startest Du ein profitables ATM Geldautomaten (Kreditkartenautomaten) Busines & verdienst passives Einkommen

Hast Du Dich auch schon mal gefragt, wer das Geld mit privaten Geldautomaten verdient, die nicht Banken selbst gehören? Also vor Kurzem wurde z.B. am Parkplatz eines mittelgrossen Supermarktes (etwa so gross wie LIDL) im Nachbarort eine ATM-Maschine eingerichtet, wo definitiv ein Unternehmer passiv Geld verdient, sofern er Personal einsetzt, welches sich um das Auffüllen des Automaten kümmert und was dort noch so anfällt …

Einen Geldautomaten zu nutzen gehört zu unserem ganz normalen Alltag, klar man geht nicht jeden Tag zu einem Geldautomaten, aber schon mehrmals im Monat, da einfacher als zum Bankschalter zu gehen und man kommt nicht in die Versuchung, im Supermarkt mehr auszugeben, als man möchte, weil es via Karte bezahlt wird. Menschen neigen dazu, bei Kartenzahlung mehr auszugeben und wundern sich später, wo das Geld geblieben ist …

Während in den USA neben Bargeld auch noch Schecks, eine beliebte Form ist, etwas zu bezahlen, habe ich das Gefühl, dass Schecks in Europa sehr selten genutzt werden. In Europa vertraut man nach wie vor, aus gutem Grund Bargeld und eben Kartenzahlungen (EC Karten, Debitkarten, Kreditkarten).

Wenn Du häufiger ins Ausland reist, wirst Du bemerkt haben, dass manche Automaten auch mehr als bloss Bargeld auszahlen anbieten, einige Automaten haben Werbung im Display, andere Automaten erlauben es Prepaid- Simkarten aufzuladen …Tatsächlich sind Geldautomaten eben keine Banken, sondern in der richtigen Gegend echte Geldmaschinen für den Betreiber.

Hast Du einmal darüber nachgedacht, dass Du mit einem ATM (Geldautomat) Geld verdienen könntest?

Du kannst es Dir vielleicht momentan nicht vorstellen, aber es ist Fakt.

Natürlich ist der Anfang hier extrem mühsam, man hat einfach  keine Ahnung, was so ein Automat kostet, was rechtlich zu beachten ist, wer diesen installiert, wer ihn befüllt damit es ein passives Einkommen bleibt usw., aber dafür gibt es  ja spezielle Webseiten & Bücher. Richtig, in diesem Artikel werde keine Schritt für Schritt Anleitungen oder eigene Erfahrungen mitteilen, denn ich bin darin kein Experte, ich finde nur die Idee grundsätzlich so interessant, dass es mir meine Zeit wert ist, über diese Idee zu schreiben, ob ich diese jemals selbst umsetzen werde, weiss ich nicht.

Ich möchte Dir hier die Basics vorstellen, um Dir einen kurzen Einblick über den Aufwand, Risiko etc. zu geben.

Die Basics:

Ich habe herausgefunden, dass es auch die Möglichkeit gibt, in einigen Ländern wie den USA Geldautomaten zu mieten, dennoch bleibt Dir mehr vom Umsatz abzüglich Kosten, wenn Du natürlich Eigentümer eines eigenen Geldautomaten bist.

Vermutlich geht es Dir wie mir, Du hast keine Ahnung, was ein ATM überhaupt kostet.

In den USA geht man von Anschaffungskosten zwischen ca 7000 – 20.000 $ aus. Was ein für Einsatz in Europa tauglicher Geldautomat kostet, war leider nicht zu recherchieren, aber vermutlich auch um die 15.000 – 20.000 € Anschaffungskosten.

Wie kannst Du mit einem Geldautomat bzw. reinen Kreditkartenautomat verdienen?

  1. Abhebegebühren

Hast Du jemals Geld an einem Geld- oder Kreditkartenautomat abgeholt, der nicht von einer Bank stammt? Je nach Land & Betreiber, verlangen die Automaten recht hohe Abhebegebühren, z.B. im 5 Sterne Hotel im Macau (nahe Hongkong) 5 $ pro 300 $. Dies ist sogar noch recht günstig, ich habe unverschämte Abhebegebühren von 20 € zum abheben von 100 € bei einer spanischen Bank erlebt.

Manche Automaten berechnen nur 2 – 3 % Gebühren, andere zusätzlich noch ein paar Euro und einige Automaten berechnen 2 – 3% Gebühren + eine feste Gebühr von z.B. 5€ pro Abhebung.

Hier muss man erst mal verstehen, was im Hintergrund alles passiert, es wird ja nicht nur Geld ausbezahlt, welches zulasten des Bankkontos (EC Karte oder Debit Karte) oder richtigen Kreditkarte des Kunden geht, sondern der Automat händigt das verfügbare Geld aus unter der Voraussetzung, dass die Kundebank das Geld innerhalb von 24 Stunden dem Automatenbetreiber gutschreibt.  Der Vorgang ähnelt eher einen kurzfristigen Kredit.

2. Interchange Gebühr (Austausch Gebühr)

Ich habe dafür keinen guten deutschen Begriff gefunden, aber in z. B. Amerika ist dies eine weitere Einkommensquelle für ATM Automatenbesitzer, die an einen grossen ATM Provider angeschlossen sind.

Das Konzept dahinter möchte ich Dir ersparen, kurz gesagt: Immer wenn eine Bank eine neue Debit Karte ausstellt, geht eine kleine Interchange Gebühr an das ATM Netzwerk.

Wenn Dein ATM also viele Kunden hat und Du einen ATM Provider nutzt, der an diesem Netzwerk teilnimmt, erhältst Du auch einen Teil der Interchange Gebühr als Vergütung.

Deine Kosten

Die einmaligen Anschaffungskosten habe ich oben bereits so gut ich konnte, aufgeführt.

Nun bin ich über einen Artikel über Kosten von 150.000 Schweizer Franken für die Gemeinde Bussnang in Thurgau für einen Automaten gestolpert, der Hintergrund dort ist, dass keine Bank bereit war, in dieser Gemeinde einen Automaten aufzustellen, weil es sich für die Banken nicht rechnen würde. 25.000 Bezüge wären durchschnittlich pro Jahr nötig, damit sich ein Automat lohnt, dies entspricht 68 Auszahlungen am Tag. Dabei handelt es sich um sehr moderne Ein- und Auszahlungsgeräte in der Schweiz und eingeschlossen in diesen Kosten seien auch bauliche Massnahmen wie beispielsweise Windschutz und Verankerung des Bancomaten als auch Sicherheitsmassnahmen wie Alarm und Überwachung.

„Dazu kommen monatliche Betriebskosten von mehreren Tausend Franken.“  – Ein Automat kann also auch deutlich teurer als rund 15.000 € werden, je nach Standort, Gerät usw.

Gebraucht kaufen, würde ich einen Kreditkartenautomat bzw. ATM Geldautomaten nicht empfehlen, wer weiss ob dieses Gerät nicht irgendwelche Sicherheitslücken hat. Außerdem gibt es einige Länder, in denen bestimmte Vorgaben zu erfüllen sind, die ein gebrauchtes Gerät nicht erfüllt.

Zu den monatlichen laufenden Kosten, bitte selbst recherchieren, ich habe leider keine Angaben für den Raum Deutschland, Österreich und Schweiz finden können

Bei der Anschaffung sollte auf folgende Punkte geachtet werden:

  • Ist der ATM Geldautomat einfach zu bedienen oder kompliziert?
  • Bietet der Hersteller Support & Garantie und Wartung?
  • Ist das Gerät zuverlässig und langlebig?
  • ….

Stelle sicher, dass Du die oben genannten Fragen für Dich selbst beantworten kannst, bevor Du einen ATM Automaten bestellst.

Der ATM Processing Vertrag

Nach der Anschaffung eines eigenen ATM Geldautomaten bzw. Kreditkartenautomaten benötigst Du noch einen Processing Vertrag. Dies zu erklären, würde hier zu weit führen, bitte recherchiere nach atm processing agreement, es gibt zumindest in englischer Sprache sehr gute Informationen dazu.

Die richtige Plätze!

Auch wenn es mühsam sein wird, das richtige Herstellerunternehmen und richtige ATM Gerät zu kaufen und sich um den ATM Processing Vertrag zu kümmern, wenn Du das erstmal weißt, wie es geht und was es Dich kostet, dann wird es beim nächsten Automat einfacher …

Das eigentlich wirklich Schwierige beginnt mit einer guten Location, denn diese entscheidet darüber, ob und wie sehr profitabel Dein ATM Geldautomat überhaupt ist. Dies entscheidet schliesslich über Deinen Verdienst mit dem Automaten.

Du musst Dich mit folgenden Fragen auseinander setzen:

  • Welche Locations haben genügend Traffic (Fussgänger + Autoverkehr)?
  • Welche Genehmigungen benötige ich, welche Gesetze muss ich im geplanten Aufstellungsland einhalten?
  • Was kostet mich das Aufstellen eines Automaten auf öffentlichen Strassen?
  • Wo möchtest du den Automaten aufstellen, in einem Shopping Center, einm Einkaufszentrum oder einer hoch-besuchten Area?

In einem Outlet Center nahe Parkplatz würde sich ein ATM bestimmt rechnen, aber nicht in einer Gemeinde mit 300 Einwohnern … Ein ATM sollte möglichst in einer stark von Fußgängern besuchten Strasse liegen oder in einem Shopping Center oder einer „Ausgeh-Inn Viertel“ wo es viele gut besuchte Restaurants & Kneipen, aber keine Banken gibt.

Manche Geschäfte suchen übrigens selbst ein Unternehmen, welches Interesse daran hat, einen ATM aufzustellen, um damit Kunden in ihr Geschäft zu locken und Menschen, die Bargeld bevorzugen, eine Möglichkeit schaffen, direkt vor dem Einkaufen Geld abzuholen, was ihnen am liebsten wäre, denn es spart den Geschäften die Gebühren, die sie zu zahlen haben, wenn Kunden direkt an der Kasse via Karte zahlen!

Wenn jetzt 40 Kunden am ATM vor einem Shop Geld abheben, sind dies rund 12.000 Auszahlungsvorgänge, wo abzüglich Betriebskosten (z.B. den Dienstleister, der dafür sorgt, dass der Geldautomat genügend Scheine hat), also noch ein netter Gewinn vor Steuern anfallen sollte. ATM Business Seiten sprechen von einem schnellen ROI, also einem schnellen Return of Investment.

Je mehr Kunden, desto höher ist auch der Umsatz …, so ist es auch bei einem ATM Geldautomaten.

Wenn Du denkst, genau neben der gut besuchten Bar an der Ecke der Strasse wäre ein guter Platz für einen ATM, dann empfehle ich Dir ein Buch zum ATM Business, um Dich in die Materie tiefer einzuarbeiten.

The Amazing Money Machine: How to Make Money and Build a Passive Income Owning and Operating ATM Machines Kindle Edition hat 16 Kritiken und eine Bewertung von 4 von 5und kostet 4,15 $ auf Amazon.com.

Sollte jemand ein empfehlenswertes Buch in deutscher Sprache zum passiven Einkommen mit ATM Automaten kennen, Bitte kommentieren!